Arbeiten mitten im Wald

Remote Qi Gong
Remote Qi Gong

Eins-Sein von Mensch und Natur.

Hast du den Sommer genutzt, um dich zu reconnecten? Mit deinen Lieben, der Natur, dem Universum? Ich persönlich schöpfe viel Kraft aus der „Fusion“ mit der Natur. Sie nährt meine Lebensenergie, beflügelt meine Kreativität, lässt mich mit mir selbst in Kontakt kommen. Einer der stärksten Kraftplätze ist für mich der Wald. Zuhause in Karlsruhe liegt er quasi direkt vor meiner Haustür. Ich verbringe dort viel Zeit auf Spaziergängen mit unserer Hündin Blue – und ich mag es sehr, unter dem Blätterdach der Bäume Qi Gong zu praktizieren.

Eine jahrtausendealte Praxis

Die jahrtausendealte Praxis des Qi Gong verbindet Elemente von Meditation, Konzentration und Bewegung. Qi bedeutet „bewegende und vitale Kraft“ oder „Lebensenergie“, Gong heißt „Arbeit, Fähigkeit, Können“. Ich liebe es, auch mit meinen Gruppen Qi Gong in der freien Natur zu praktizieren. Im Eins-Sein von Mensch und Natur öffnet sich gleichzeitig das Eins-Sein von Kopf, Herz und Körper. Denn Qi Gong ist alles andere als ein „Wellnessprogramm“, sondern ein stetiger Prozess der Selbsterkenntnis und Selbsterneuerung. 

Neue Wege öffnen

Während der Sommer- und Herbstmonate verbringe ich viel Zeit in Italien. Gleichzeitig verspüre ich das Herzens-Bedürfnis, meine Qi Gong-Gruppen weiter zu unterrichten. Wir alle haben in den letzten eineinhalb Jahren Fluch und Segen von Remote-Working mit Zoom-Meetings & Co. kennengelernt. 

In meinem Fall nutze ich das Video-Tool kreativ: Ich nehme mir die Freiheit, in einem Wimpernschlag rund tausend Kilometer zu überbrücken, um vom italienischen Olivenhain in den deutschen Wald zu meinen Qi Gong-Schüler:innen nach Karlsruhe „zu hüpfen“. Herrlich! 

Verbindung von Tradition und Moderne

Das Foto vom Qi Gong im Wald mit Zoom-Anleitung (die klitzekleine Person auf dem Bildschirm bin ich im Olivenhain in Italien), das mir eine Schülerin per Mail nach Italien geschickt hat, bewegt Vieles in mir:

  • Es steht für die Verbindung der jahrtausendealten Tradition des Qi Gong und der digitalisierten Neuzeit.
  • Es steht für die Verbundenheit von Menschen, die sich zuvor schon einmal persönlich getroffen haben und sich nun über hunderte von Kilometern „im Herzen“ wiederbegegnen.
  • Es steht für eine kreative, freie Nutzung der digitalen Technik – nicht in Abhängigkeit, sondern als Türöffner und verbindendes Element.
  • Es steht für die unbegrenzten Möglichkeiten des Lebens, die sich uns immer dann anbieten, wenn wir uns auf den Weg machen. 

Hast du selbst auch eine kreative Erfahrung mit Remote-Working gemacht? Wie erlebst du den „Spagat“ zwischen Tradition und Moderne, Natursehnsucht und Digitalisierung? Ich freue mich sehr auf den Gedankenaustausch mit dir dazu – gerne in den Kommentaren oder per E-Mail.

 


Du möchtest keinen Blogpost verpassen? Dann kannst du „Angela bloggt“ HIER abonnieren. Dazu einfach deine Mail-Adresse eintragen, auf „Abonnieren“ klicken und – bitte nicht vergessen – einmal auf den Bestätigungslink klicken, den ich dir daraufhin per Mail zusende.